Das Herz einer Mutter ist ein Garten der Liebe! 

  Mutti, aus dem lieben Kreis geschieden,

aus unseren Herzen aber nie !!

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

 

Worte meines Bruders Reinhart

 

 „Sieben Geschwister! Oh Gott…!“ Sagen manche Leute wenn ich von unserer Familie erzähle. „Wie hat das eure Mutter geschafft?“ Ja, wie hat sie das geschafft? Es war einfach ihre unglaubliche Fähigkeit, ihre bedingungslose Liebe gerecht auf uns zu verteilen. Auch wenn wir es manchmal als ungerecht empfunden haben, weil uns der Blick aufs „Ganze“ fehlte. Ob am Krankenbett oder bei Liebeskummer, es gab immer die entsprechende Portion Herzensliebe von ihr. Viele können sich nicht vorstellen was für ein ganz besonderes Geschenk das ist. Und weil wir diese Liebe immer noch spüren, muss sie der Engel über uns sein!

 

 

 

Bilder und Erinnerungen aus meiner Kindheit

Ich bin das vorletzte von acht Kindern.

Als ich fünf war, kam mein jüngster Bruder zur Welt, auf den ich damals sehr eifersüchtig war....

Ich habe 4 Brüder und drei Schwestern.

Familienfoto 1957
Hier sind wir noch sieben, der Achte kommt erst...

 

 

Zwei meiner Schwestern und ich, in weißen Kleidern, muss so 1958/59 gewesen sein

        Mit zwei meiner Schwestern, Eleonore rechts, links Maria.

Die hübschen Kleider hat uns Mutti genäht

Baum der Erinnerungen

 

Er trägt sehr viele Blätter, unendlich an der Zahl,

durch´s dichte Blätterdach dringt fast kein Sonnenstrahl.

Hat eine dicke Rinde, und Äste groß und mächtig,

die Blätter auf den Zweigen leuchten farbenprächtig.

 

Jeder Ast auf meinem Baum, vom Schicksal mir gegeben,

und jeder Zweig, und jedes Blatt, gehört zu meinem Leben.

„Erinnere dich" und „weißt du noch"? flüstern die Blätter leise,

Vergessenes taucht wieder auf, auf wundersame Weise.

 

Ich mach die Augen zu und träume, von der Vergangenheit,

von unbeschwerten Tagen in meiner Kinderzeit.

Ich hör die Mundharmonika ganz leis´erklingen..

mein Bruder spielt, und wir Mädchen singen.

 

Dann seh´ ich in Gedanken, mich in der Mutter Arm,

ich spüre es ganz deutlich, mir wird im Herzen warm.

Ich bin in dem Moment, innig mit ihr vereint,

doch ich spür´ auch die Tränen, die ich um sie geweint.

 

Vorüber zieh´n die Jahre, die erste Liebe der erste Kuss,

Herzklopfen, zum ersten Mal, Gefühle und Genuss !

So viele schöne Erinnerungen, doch einige auch schlecht,

sind gut verdrängt, doch fordern sie nun ebenfalls ihr Recht !

 

Ich lass´ es zu, erinnere mich an Tränen und an Leid,

denn auch in meinem Leben, gab´s eine schlimme Zeit.

Ich öffne meine Augen und schau ins Himmelsblau...

mein Baum,er wächst noch weiter,das weiß ich ganz genau !

©Waldvee

 

 

Noch mehr Gedichte und Geschichten von mir findest Du in meinem Gedichtegarten:

http://waldvee2.jimdo.com/